close

In unserer Familie sind Bücher gar nicht wegzudenken. Irgendeiner liest, schmökert, blättert, hört oder schaut immer in ein Buch. Festes Ritual seit 20 Jahren ist es, abends ein Buch vorzulesen und sei es auch nur für 5 Minuten. Das Buch vor dem Einschlafen ist genauso wichtig geworden, wie der Kuss und das Schlaflied. Jedes Kind besitzt außerdem inzwischen einige „Halbjahresbücher“ und die Liste der gemeinsamen Familienlieblingsbücher wächst unaufhörlich. Kennt ihr das auch?

Was Halbjahresbücher sind, warum Bücher so wertvoll für euren Familienalltag sind und…… wie ihr Bücher in diesen einbauen könnt, darüber haben wir uns viele Gedanken gemacht und haben gemeinsam (Groß und Klein) viele Büchertipps für Euch in unserer Schatzkiste gelegt.

Und was liest du?

Über Familien(vor-)lesen und Familienbücher

„Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.“
H. Heine

Wenn man als Mama selbst eine Leseratte ist, dann ist es nicht verwunderlich, wenn man gerne möchte, dass seine Kinder auch zu dieser riesigen Welt Zugang haben! Einfach, weil man selbst so bereichert von den anderen Gedanken, Informationen, Bildern und Phantasiewelten ist. So, war es zumindest bei mir. Undenkbar, dass ich meine Kinder ohne Bücher aufwachsen lassen würde. Heute bin ich sehr dankbar, dass es so für uns war. Denn inzwischen habe ich erleben dürfen, wie die Bücherwelt unserer Familie ganz besondere Momente geschenkt hat, lebendige Familienzeit ermöglicht und jeden auf eine ganz andere Art und Weise inspiriert.

Warum Vorlesen für Kinder so wichtig ist, wissen wir dank vieler Studien bestimmt alle:

Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, verfügen über einen größeren Wortschatz, lernen den spielerischen Umgang mit Sprache, sie können selber viel leichter Geschichten erzählen und schreiben und sie werden es leichter haben selber zu lesen. Viele Studien belegen darüber hinaus, dass diese Kinder im Schnitt bessere Noten haben. Täglich nur 15 Minuten reichen schon dafür aus – verrückt, oder?!

Tatsächlich gebe ich aber meinen Kindern durch Vorlesen einen noch viel größeren Schatz mit, als „nur“ den ihren Wortschatz zu vergrößern oder die Motivation fürs eigene Lesen zu fördern. Ich erlebe gemeinsam mit Ihnen beim Vorlesen die neuen Welten, komme mit Ihnen anderen Lebenskonzepten näher und kann mit Ihnen in die Phantasiewelten eintauchen. Vor allem aber können wir sofort über das Gehörte und Gesehene reden, uns gegenseitig auf schöne Worte oder Bilder aufmerksam machen oder kreativ werden.

„Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie.“
James Daniel

Durch meine (Vor-)auswahl an (Bilder-)Büchern habe ich die große Chance, sie für außergewöhnliche Bilder und Illustrationen und poetische Geschichten zu begeistern. Ich sorge dafür, dass sie andere Lebenswelten kennenlernen dürfen, in ihre eigene Phantasiewelten eintauchen lernen und Bücher als eine Quelle der eigenen Kreativität zu entdecken.

Wenn die Kinder größer werden und selber lesen, dann bin ich es, die durch ihre Auswahl lernen darf. Ich komme mit Themen in Berührung, die ich vielleicht so nie gewählt hätte und freue mich immer wieder, wenn ich Teil haben darf.

In einer Familie ist immer einer da, der vorliest! Mit Büchern wachsen dürfen…

Vorlesen macht Familien stark bzw. stärkt die familiäre Bindung!

In unserer Familie lieben wir es vor allem auch, wenn einer ein Buch oder Geschichte für alle (die gerade da sind) aus der Familie vorliest. Natürlich suchen alle dann eine Geschichte aus, die auch für die Jüngsten der Familie in Ordnung sind. Weil wir uns dann ganz auf die Bedürfnisse der ganzen Familie einlassen, nennen wir es „Familienvorlesen“.

Das wirklich besondere am „Familienvorlesen“ ist, dass die gelesenen Bücher ins Familienleben mitaufgenommen werden. Es entstehen „Insider“ in der Familie und jeder erinnert sich an den Moment, an dem man zum ersten Mal diese Geschichte vorgelesen bekommen hat. Erinnert sich daran, wie es sich angefühlt hat in Mamas Arm, auf Papas Schoß, alle im Bett zusammengekuschelt, im Zelt, beim Picknick am See oder wo dieses Familienvorlesen sonst stattgefunden hat. Allesamt Assoziationen und Erinnerungen, die die Geschwister teilen und so die Bindung untereinander stärken.

Lesen stärkt die Seele.“
Voltaire

Familienvorlesen stärkt auch die Bindungen über Generationen hinweg. Schon meine Mutter hat uns das „Kasperle – Buch“ vorgelesen, so wie es davor ihr Vater für sie und ihren Bruder vorgelesen hat. Und jetzt kennen es auch meine Kinder. Wir teilen dieses Buch und seine Erinnerungen. Besonders interessant wird es dann, wenn sich ein Gespräch über die Interpretation solch einer Generationengeschichte entwickelt.

Vorlesen hat also unbestritten eine positive Wirkung auf:

  • die familiäre Bindung
  • die sprachliche Entwicklung
  • soziale Beziehungen

und dient als Vorbild für das eigene Leseverhalten.

Was sind nun aber gute Familienbücher, nach welchen Kriterien wähle ich aus, was ein Familienbuch wird?

 

Welche Bücher sind geeignete Familienbücher?

Ich habe euch oben erzählt, wie wichtig ich die Auswahl der Bücher sehe, die ich für das Vorlesen auswähle. Welche Kriterien setze ich da an?

Das hängt sicherlich immer von dem eigenen Weltbild ab, von dem, welche Welt ich gerne meinen Kindern zeigen möchte, welche Werte ich Ihnen mitgeben möchte und was ich Ihnen an Erlebnissen und Erinnerungen schenken möchte.

Besonders wichtig ist für uns z. B. die achtsame, gewaltfreie, wertschätzende Kommunikation untereinander. Sich von Herz zu Herz begegnen. Denn auch wenn Worte „Luft“ sind, so haben sie doch eine große Wirkung auf den Alltag und mein Denken und Handeln.

„Worte sind Luft. Aber die Luft wird zu Wind, und der Wind macht die Schiffe segeln.“
Arthur Köstler

Deshalb habe ich immer mehr Schwierigkeiten mit Büchern, in denen zum Beispiel die Geschwisterbeziehungen nur negativ dargestellt werden. In denen es ganz selbstverständlich ist über die „zickige große Schwester“ oder den „nervtötenden kleinen Bruder“ zu reden. Das mag die überwiegende Realität in vielen Familien sein, aber auch nur, weil es immer schon so vorgelebt wurde und unsere Gesellschaft es als selbstverständlich ansieht, dass man genauso Geschwisterbeziehungen beschreibt. Wir kennen es anders J.

Wie seht ihr das?

Bereichernd sind deshalb Familienbücher, in denen Wertungen und Vergleiche so gut wie nicht vorkommen und man die Liebe der Eltern zu ihren Kindern selbst dann noch in der Sprache spüren kann, wenn die Kinder mächtig Quatsch gemacht haben.

Oftmals habe ich auch Bücher nach bestimmten Themen, Lebensereignissen und Bedürfnissen, die in unserer Familie gerade vorherrschend waren oder sind ausgewählt. So bin ich sehr froh, tolle Familienbücher zu Beispiel zum Thema „Mut geben“, „Kindergarten oder in die Schule kommen“, „Angst bewältigen“, „Mobbing“, „Freundschaft“, „sauber werden“ , „neues Geschwisterchen“… gefunden zu haben.

Es gibt noch weitere Gründe, dass ein Buch in unseren Augen ein Familienbuch ist.

Familienbücher sind Bücher, …

(Familienbücher sollten mindestens 2 der folgenden Punkte enthalten)

  • …, die in einer wertschätzenden liebevollen Sprache geschrieben sind.
  • …, mit poetischer Sprache
  • …, Sprachspielereien lieben
  • …, voller Überraschungselemente sind
  • …, Sicht auf andere Kulturen vermitteln/geben
  • …, deren Handlungen besondere „Probleme“ (s. Themen oben) lösen
  • .., mit Handlungen, in denen Familien Hauptpersonen sind
  • …, die euch in fremde Welten eintauchen lassen und in dem Buch Dinge ausprobieren lassen, die man sich in der echten Welt niemals trauen würde
  • …, mit Illustrationen, die animieren es nachzumachen, auch die Farben auszuprobieren; die selbst schon eine eigene Geschichte erzählen oder die so „anders“ sind, dass sie wiederum die Kinder/ die Familie inspirieren darüber zu reden und ins Gespräch zu kommen
  • …, die zum Musizieren einladen
  • …, die sich flüssig und schön vorlesen lassen (wer solche Bücher schon vorgelesen hat, weiß wovon ich spreche – man kann beim Vorlesen im Flow bleiben, stolpert nicht über die Sprache, kann verschiedene Rollen einnehmen, kann der Sprache nachfühlen und kann schon beim Vorlesen in der Geschichte mit leben)
  • auch mal ohne Schrift sein, denn so werden sie immer wieder völlig neu erzählt
  • …, die ihr second hand oder ausgeliehen bekommen könnt

.., die euch und eure Familienleben bereichern!!

In diesem live-Video haben wir für euch ein paar unserer Best-off Familienbücher vorgestellt und das Besondere an diesen Vorlesebüchern gezeigt.

Welche Familienbücher legt ihr uns in die Familienschatzkiste? Auf was legt ihr Wert?

Wir freuen uns sehr auf eure Kommentare und Empfehlungen!

Mache ein besonderes Buch für dein Kind – das Halbjahresbuch

„Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel… und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen.“
Walt Disney

Weil Sara-Estelle ein fast Weihnachtskind ist, haben wir in unserer Familie die Tradition des Halbjahresgeburtstag entwickelt. Das bedeutet, dass wir der Geschenkeflut zur Weihnachtszeit die Geburtstagsgeschenke entziehen und eben dann im Juli erst geben. Und zum Halbjahresgeburtstag gibt es immer ein Halbjahresbuch – auch heute noch, wo sie schon 20 ist!

Das Halbjahresbuch zeichnet sich dadurch aus, dass wir in den Einband innen kleine Fotos oder Zeichnungen vom Halbjahresgeburtstagskind einkleben und dazu schreiben, was das 1 ½ jährige Kind, das 7 ½ jährige Kind usw. in diesem Augenblick

  • gerne macht,
  • entdeckt hat,
  • neu kann,
  • besonders schätzt bzw.
  • welche Erlebnisse wir als Familie gemeinsam zu dieser Zeit gemacht haben.

Manchmal hat das ausgewählte (Bilder- ) Buch einen direkten Bezug zu diesen Fotogeschichten, manchmal ist es einfach so ein schönes Buch, dass es selber ein Geschenk ist.

Der Unterschied zum Fotobuch ist einfach, dass zur Erinnerung noch das gemeinsame Vorlesen dazu kommt. Die Geschichte des Buches mit zum Fest und seinen Erinnerungen gehört. Manchmal ein plus, wie ein Hörbuch oder Musik auch noch mit dabei ist.

Möchtet ihr gerne ganz konkrete Büchertipps für Halbjahresbücher bekommen? Schreibt uns hier!

 

Viel Spaß beim Vorlesen für eure lebendige Familienzeit wünscht euch

Eure

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:

Hello Mr. Sun!

Mitmachzeit: Die Choreo zum Familienmusik-Song

10 Ideen für noch mehr Musik in eurer Familie

 

Tags : beziehungsorientiertbindungsorientiertEltern seinFamilienalltagFamilienkulturFamilienlebenFamilienschatzkisteFamilientippsgemeinsame ZeitlernenlesenRitualevorlesen

2 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

zwanzig + 10 =