close

Was sollen wir heute spielen?

Vor allem, was können wir spielen, damit wirklich alle in der Familie mitspielen können und wollen. Gemeinsames Spielen für eine lebendige Familienzeit ist nicht immer einfach. Bei einer Großfamilie heißt es ganz viele verschiedene Vorlieben unter einen Hut zu bekommen. Die Kleinen fänden Uno super, die Größeren meinen “laaaangweilig!”. Die Großen wollen gerne ein Strategiebrettspiel spielen und die Kleinen meinen “das können wir aber nicht!”. Und für uns Eltern steht dann zum gefühlten 100sten Mal dasselbe Brettspiel auf dem Tisch, dass wir jetzt schon seit 20 Jahren mit den Kindern spielen und wir streiken…

Gemeinsam Spielen

Tatsächlich haben wir aber ein paar Spiele, die wir alle einfach wunderbar finden und wirklich jede/r in der Familie kann mitmachen.

Eines dieser Spiele wollen wir euch heute vorstellen.

Karten und Löffel…

mehr braucht es nicht bei diesem Spiel und ganz viel Spaß. Altersangabe 0-100 Jahre alt.

gemeinsam Spielen für eine lebendige Familienzeit
Das Spiel beginnt!

Sogar Babies oder Kleinkinder finden das Spiel toll, selbst, wenn sie nur zuschauen. Es passiert einfach so viel.

Hauruck!

Vielleicht kennt ihr das Spiel auch schon, nur unter einem anderen Namen. Tatsächlich wird es überall gespielt, so heißt das Spiel in Argentinien zum Beispiel “Chancho” und in Frankreich “Chems”. Beide Spiele haben sogar noch coole Zusatzregeln (s. Varianten unten), die wir nach und nach auch bei uns eingeführt haben.

Kennst du das Spiel? Schon ausprobiert? Schreibt uns gerne in die Kommentare von euren Erfahrungen!

Jetzt aber erst mal zum Grundspiel.

Ihr braucht:

Spielkarten, die immer 4 von einer Sorte haben. Also 4 Buben, oder 4 9er, oder 4 rote Karten oder 4 Blumen,  …

(Skat, Romee, Uno, Maumau, Quartettkarten … geht alles).

kleine Löffel (genau einen weniger, als Mitspieler im Spiel sind)

Vorbereitung:

Sucht jeweils 4 gleiche Karten pro Person, die mitspielt, raus. Legt die Löffle sternförmig in die Tischmitte – so, dass jede Spieler gut an die Löffel kommt.

Karten mischen und jedem Mitspieler 4 Karten verdeckt austeilen.

Ein Spieler wird als Spielleiter ausgewählt.

Jetzt geht es los:

Alle Spieler nehmen ihre Karten auf die Hand. Sortieren ihre Karten, wenn schon gleiche Karten vorhanden sind, so, dass sie eine gute Übersicht haben. Der Spielleiter sagt, nachdem er gefragt hat “alle bereit!” das Kommando “Hau- Ruck!”. Bei “Hau” legen alle eine Karte von ihren Handkarten nach rechts zum Nachbar auf den Tisch. Bei “Ruck” nehmen alle die neue Karte auf. Schaffen sich einen kurzen Überblick (habe ich eine Karte bekommen, die ich sammeln möchte – Ziel ist es ja 4 gleiche Karten auf der Hand zu haben). Und weiter geht’s mit “Hau-Ruck!”.

Je geübter die Spielenden sind, um so schneller kann das Kommando werden. Umso verrückter wird das Spiel, denn nicht jeder kommt mit bzw. zieht ausversehen eine falsche Karte und schwupps weg ist sie.

Familienspiel Hauruck - la-luna-Familienmusik
Aimée hat 4 gleiche Karten – Löffel schnappen!

 

Sobald einer 4 gleich Karten auf der Hand hat greift er zum Löffel. Alle anderen natürlich jetzt auch.

gemeinsames Familienspiel
Ich hab einen!
lebendige Familienzeit mit dem Löffelspiel Hauruck_ la-luna-Familienmusik
Auf, Löffel schnappen

Derjenige, der leer ausgeht, scheidet aus.

Für die nächste Spielrunde nehmt ihr einen Löffel aus dem Spiel und es geht von neuem los. Spielleiter ist jetzt derjenige, der ausgeschieden ist.

Gewonnen hat der Spieler, der als letztes noch im Spiel ist.

lebendige Familienzeit beim Spielen in der Großfamilie
gemeinsam Spielen für eine lebendige Familienzeit!

Variante 1 – Spielrichtung und Spielmitte

Der Spielleiter sagt anstelle von “Hauruck” immer die Spielrichtung, in der die Karte weitergegeben werden soll, an. Also links oder rechts. Sorgt für viel Durcheinander und Spaß.

Wenn ihr es noch schwerer wollt, dann kann man sogar zusätzlich noch die Mitte einführen. Das Kommando “Mitte” bedeutet, dass man seine Karte verdeckt in die Tischmitte ablegt und jeder darf sich dann ganz schnell seine neue Karte aufnehmen (also irgendeine beliebige), danach geht es mit dem nächsten Kommando wieder weiter – rechts, links oder eben Mitte.

Variante 2 – Die ohne Löffel

Diese Regel stammt aus der argentinischen Version und jeder Spieler hat zu Beginn des Spiels 15 Punkte. 

Anstelle einen Löffels aus der Mitte zu schnappen, legt derjenige mit 4 gleichen Karten seine Hand mit der Handinnenfläche auf den Tisch und ruft laut “Chancho”. Jetzt legen alle so schnell sie können ihre Hände auf diese Hand. Die letzte Hand auf dem Händeturm hat einen Punkt weniger.

Reingelegt

Wenn man seine Hand mit der Handinnenfläche nach oben in die Mitte legt und “Chancha” ruft, dann legt man damit alle rein. Diejenigen, die darauf regiert haben und auch ihre Hand auf deine gelegt haben haben ein Punkt weniger.

Ende des Spiels: Sobald der erste der Runde keine Punkte mehr hat, ist das Spiel aus. Gewinner ist der/diejenige, die die meisten Punkte übrig hat.

 

Variante ohne Karten: Löffel schnappen

Anstelle von Karten weitergeben und 4er sammeln, wird hier eine Geschichte erzählt. In der Mitte liegen, wie beim Kartenspiel auch, Löffel (einer weniger wie Personen, die mitspielen). Eine/r aus der Runde erzählt eine spannende/lustige/schöne Geschichte. Sobald das Wort “Löffel” in der Geschichte vorkommt, schnappt sich jede/r einen Löffel. Wer keinen bekommt, der scheidet aus und darf in der nächsten Runde die Geschichte erzählen..

Diese Variante ist wunderbar, wenn man mit Kindern reist und keine Karten dabei hat, aber sehr wohl im Picknickkorb Löffel. Tatsächlich gehen aber auch Stöckchen oder Steine oder Kastanien oder Knete oder ….. Das Stichwort ist dann halt “Steine”, “Stöckchen”, “Kastanie”!

Gemeinsam Spielen für eine lebendige Familienzeit – Stärken des Spiels

Warum dieses Spiel so bereichernd für die ganze Familie ist? Die Kleinen sind manchmal viel besser als die Großen, einfach weil sie flinker sind, geschickte oder aufmerksamer und das tut ihnen auch mal gut. Die Großen haben Spaß an der Challenge und zusammen sind wirklich alle in Interaktion. Keiner muss warten, sondern alles passiert gleichzeitig. Und das macht es übrigens für beobachtende kleine Geschwisterkinder auch so spannend.

Gleichzeitig wird Fingerfertigkeit, Feinmotorik, Geschicklichkeit und Reaktionsvermögen (erkennen und reagieren und trotzdem im Spiel bleiben) geschult – das würden Spielpädagogen zu diesem Spiel sagen :-).

Und was spielt ihr am Liebsten als Familie? Schreibt uns eure Lieblingsfamilienspiele hier in den Kommentar! 

Eure

P.S.: Übrigens, wer sich wundert, warum wir schon Fotos haben mit kleinen Nikolausmützen, dann liegt das daran, dass wir eigentlich unser Familienweihnachtsfoto machen wollten und dann nicht mehr aufhören konnten zu spielen .-).

Ein Weihnachtsfoto ist trotzdem entstanden – das zeigen wir Euch aber erst zu Weihnachten.

Das könnte Dich auch interessieren:

Und was klatscht du? Klatschverse und andere Mitmachreime

Eine Hexe konnte kochen! Hexenreim als Fingerspiel

DIY – Herbstmemory

 

Tags : FamilienlebenFamilienschatzkisteFamilienspielFamilientippsgemeinsame Zeitspielen

Hinterlasse eine Antwort

12 + 5 =