close

Auf unserem Blog möchten wir ja– auch gemeinsam mit euch – die große Familienschatzkiste füllen! Zum Befüllen gehören aber nicht nur eine oder zwei Generationen, nicht nur die engste Familie, sondern auch noch weitere Menschen, zum Beispiel die Großeltern und andere Verwandte und auch Freunde! Deshalb könnt ihr immer wieder auf diesem Blog einen Brief lesen, der von der Oma, dem Opa, dem Vater, der Mutter, dem Onkel, der Tante, dem Familien-Freund oder -Freundin oder auch von einem der Kinder an ein anderes Familienmitglied geschrieben ist. Und in jedem Brief geht es um eine Idee, um einen „Schatz“, den derjenige in die Familienschatzkiste legen und so auch für die nächste Generation und viele andere Familien bewahren möchte…

Im folgenden Brief von Oma Johanna an Maya-Elodie (7 Jahre) geht es um ein altes Kinderlied, das vielleicht heutzutage gar nicht mehr so oft gesungen wird, aber in Oma Johannas Kindheit ganz bekannt war. Sie legt es in unsere Familienschatzkiste

Oma Johanna

Vielleicht habt auch ihr ein Lied, ein Spiel, eine Geschichte, ein Ritual oder einen Brauch, den ihr in die Schatzkiste legen möchtet? Dann kommentiert den Beitrag einfach oder schickt uns „euren Schatz“ z.B. per Mail an mail@la-luna-familienmusik.de 

Oma Johannas Schatz für eine Lebendige Familienzeit

26. September 2016

Liebe Maya-Elodie!

Der 21. September war Herbstanfang. Das heißt, jetzt haben wir die Jahreszeit Herbst. Im Herbst ist Erntezeit. In dieser Zeit haben wir unsern Eltern und Freunden immer wieder gern das folgende Lied vorgesungen und vorgespielt:Spannenlanger Hansel!

Spannenlanger Hansel!
Nudeldicke Dirn!

Geh wir in den Garten,
schütteln wir die Birn.
Schüttelst du die großen,
schüttel ich die klein´n,
wenn das Säcklein voll ist,
gehn wir wieder heim.

Nachdem wir die erste Strophe gesungen und gespielt hatten, sammelten wir die Birnen (oder auch Bauklötzer), die wir vor dem Spiel auf dem Boden vor uns verteilt hatten, wieder ein. Die Dirn in das kleine, der Hansel in das große Säcklein. Säcklein, die die Kinder auf dem Weg in den Garten mitgenommen hatten.

Wenn alle Birnen aufgesammelt sind, rennt der Hansel mit seinem Sack gleich los, um die Birnen nach Hause zu bringen. Darum geht das Lied und das Spiel so weiter:

Lauf doch nicht so närrisch,
spannenlanger Hans!
Ich verlier die Birnen
und die Schuh´ noch ganz.
Trägst doch nur die kleinen,
nudeldicke Dirn.
und ich schlepp den schweren Sack
Mit der großen Birn´n.

Nun wünsche ich dir, liebe Maya-Elodie, ein schönes Spiel mit deiner kleinen Schwester Emma-Anais, mit schönen Verkleidungen.

Den Text, den ich rot geschrieben habe, muss dicke Dirn singen. Den grün geschriebenen der spannelange Hans. Und den braun geschriebenen singen beide gemeinsam.

Viel Spaß wünscht euch eure Oma.

 

Brief von Oma Johanna - Seite 1
Brief von Oma Johanna – Seite 1

 

Brief von Oma Johanna - Seite 2
Brief von Oma Johanna – Seite 2

Fotos: la-luna-Familienmusik

Das könnte dich auch interessieren:

Mein liebes Enkelkind – oder die Geschichte von der Wurst in der Suppe 

Vom Weihnachtstelefon…Opa Martin erzählt

In Liebe, dein Papa

Tags : BriefenkelkindFamilienkulturFamilienmusikFamilienschatzkisteGroßelternHerbstkinderliederLiedermusizierenomasingenspielentanzenvon früher erzählen

Hinterlasse eine Antwort

dreizehn − 7 =