close
Familienbriefe – ein Familienschatz

Jeden Monat zeigen wir hier auf dem Blog einen Brief. Von der Mama, der Oma, dem Opa, von Familienmitgliedern oder Freunden. Heute legt ein frisch gebackener Papa seinen Brief in die Familienschatzkiste. Das Jahr hat noch nicht so lange begonnen und das Thema “Mut haben Neues zu beginnen” nimmt Papa Markus hier im Brief an seine Tochter liebevoll auf. Gedanken, die allen Papas, allen Eltern und der ganzen Familie ein Schatz fürs Leben sein können – oder auch eine Anregung einmal selbst einen Brief an seine Kinder oder seine Eltern zu schreiben…

Liebe Enya,

Du bist ein Wunder und ich bin stolz Dein Vater zu sein. Es war für mich genauso aufregend und neu wie für Dich.

dein Papa - Lebendige Familienzeit

 

 

 

 

 

 

 

Nach wenigen Wochen hat nun schon Dein 1. Kalenderjahr 2017 begonnen; unser erstes Jahr als Familie. Und wir wissen: Es wird aufregend werden, denn auf Dich wartet viel Neues. In Deinem jungen Leben ist ja noch jeder Tag der Beginn von etwas, das Du lernst oder entdeckst. Eines der ersten Dinge war das Trinken, damit Du wachsen und groß und stark werden kannst. Inzwischen kannst Du lachen, Deinen Kopf heben, baden, greifen und vieles mehr. Das sind alles aufregende Fähigkeiten und so richtig Spaß macht es Dir, wenn es erfolgreich ist. Du musstest aber auch schon lernen, dass Neues richtig anstrengend sein kann. Manches Mal klappt es erst nicht richtig oder es ist am Anfang ungemütlich. So musstest Du schon kurz nach dem ersten Trinken verdauen und hattest Bauchweh. Oder beim Kopf heben war das gar nicht einfach und Dein kleines Köpfchen fiel oft nach hinten. Aber es lohnt sich am Schluss immer – dazu eine kleine Geschichte für Dich aus meinem Leben:

Die allererste Erinnerung, die ich, Dein Papa, an einen „Anfang“ habe, reicht zurück als ich 3 Jahre alt war und in den Kindergarten durfte. Natürlich freute ich mich darauf, aber gleichzeitig war es neu, all die vielen Kinder zu treffen, ich kannte die Erzieherinnen nicht und ich sollte dort alleine bleiben, ohne Mama. Da musste ich mich die ersten Tage auch erst an alles gewöhnen; ich musste sogar weinen und wollte am zweiten Tag gar nicht dorthin. Aber nachdem ich alles kennengelernt hatte, war meine Kindergartenzeit einfach wunderschön. Ich konnte gar nicht genug davon bekommen von all den Spielen zusammen mit den Kindern, mit meinen Freunden zu singen, malen, basteln, im Sand zu graben, Laterne zu laufen und 1000 andere tolle Dinge.

dein Papa als Kindergartenkind - Lebendige Familienzeit

Genauso erlebst Du es jeden Tag beim Entdecken vieler neuer Dinge. Sei immer mutig und lass Dich nie einschüchtern von Neuem. Es wird Dein Leben bereichern und einzigartig machen. Du wirst viel Freude erleben beim Gestalten Deines Lebens in Deinen eigenen Farben. Dabei wird jede Herausforderung Deine Farbpalette erweitern und Dir neue Chancen bieten. Immer dann, wenn Du nicht weiter weißt, kannst Du beten und Gott um Hilfe bitten. Und natürlich werde ich auch immer für Dich da und Dich unterstützen, Dir zuhören, mit Dir lachen, weinen, die Welt entdecken und einfach glücklich sein.

In Liebe,

Dein Papa

Brief Papa - Lebendige FamilienzeitFotos (c):  Lebendige Familienzeit

Tags : BabyBriefpapa

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

zwei × fünf =